Der Unterschied zwischen Ephedrin und Ephedra

Liest man in den unterschiedlichen Bodybuilding-Foren, wird eines klar: Die meisten Anwender kennen nicht den Unterschied zwischen Ephedrin und Ephedra! Da wird davon geschrieben, dass 50mg Ephedra keine Wirkung gezeigt haben und dass man von 300mg Ephedrin HCL im Krankenhaus gelandet ist. Wie wichtig eine Aufklärung ist, zeigen solche Bilder. Erfahren Sie deshalb im nun folgenden Artikel, was der Unterschied zwischen beiden Präparaten bzw. Wirkstoffen ist.

Beispiel einer Ephedra-Pflanze

Beispiel für eine Ephedra-Pflanze

Fangen wir vorne an. Alles beginnt mit Ephedra – eine Pflanzenart, die speziell im asiatischen Raum, wie z.B. China und Russland wächst. Es handelt sich hierbei um ein verhölzendes Gewächs, das sich durch zu dritt angeordnete Blätter auszeichnet. Weltweit gibt es ca. 30-60 unterschiedliche Sorten, einige davon sogar in den USA. Je nach Herkunftsland spricht man bei Ephedra auch von Meerträubel (speziell im deutschsprachigen Raum) oder Ma Huang (speziell im chinesischen Raum und der Traditionellen Chinesischen Medizin). Besonders im asiatischen Raum wird Ephedra für Teezubereitungen benutzt, da es Erkältungserscheinungen lindern, die Atemwege wieder frei machen und eine verstopfte Nase befreien kann. Auch bei Asthma wird der Tee aus Ephedra gerne angewendet. Der Grund hierfür liegt im Alkaloidgehalt, denn Ephedra enthält verschiedene Alkaloide, Ephedrin im Speziellen. Neben Ephedrin sind auch weitere Ephedrin-Sorten im Ephedra enthalten, darunter Pseudoephedrin, Norephedrin, Norpseudoephedrin und Methylephedrin. Basierend auf dieser Reichhaltigkeit an natürlichen Ephedrin-Arten, gilt Ephedrin als das Nonplusultra zum Fettabbau, noch vor isoliertem Ephedrin. Ephedra-Präparate, die einen standardisierten Ephedrin-Gehalt angeben, geben nämlich nicht den Gehalt der anderen Ephedrin-Arten an, somit erhält man bei Ephedra mehr Wirkung für sein Geld. Neben Ephedra in Form von Tee, ist es auch in diversen Diät-Produkten wie z.B. dem ECA Stack (Ephedrin, Coffein, Aspirin) enthalten und über diverse Supplementfirmen zu beziehen.

Wir wissen nun, dass Ephedrin ein aus dem Ephedra-Strauch stammendes Alkaloid ist. Dies spielt bei der Findung der optimalen Dosierung eine wichtige Rolle. Da Ephedra nur zwischen 1 und 15% Ephedrin enthält, muss hier die Dosierung natürlich höher ausfallen, als wenn Ephedrin in isolierter Form eingenommen wird. Gängige Ephedra-Produkte enthalten zwischen 300 und 500mg pro Kapsel oder Tablette. Die meisten Produkte sind auf 10% Ephedrin-Gehalt standardisiert, was bedeutet, dass genau 10% Ephedrin enthalten sind. Solche Produkte enthalten also zwischen 30 und 50mg Ephedrin. Es ist jedoch Vorsicht geboten: Wirken die einzelnen Produkte nicht so stark wie erhofft, kann dies eine Unterdosierung oder eine falsche bzw. nicht stattgefundene Standardisierung bedeuten. Die Standardisierung ist ein relativ teurer Prozess, dass das Ephedra in erster Linie analysiert und dann mittels chemischer Verfahren auf den gewünschten Ephedrin-Gehalt eingestellt werden muss. Viele Anbieter umgehen diesen Prozess, sparen dabei eine Menge Geld, können im Umkehrschluss dann jedoch nur Produkte minderwertiger Qualität anbieten.

Besser als Ephedrin

Ephedrin kann zum einen, wie eingangs erwähnt, direkt aus dem Ephedra-Kraut gewonnen werden. Es kann jedoch auch chemisch hergestellt werden. Hierbei wird Benzaldehyd mikrobiell acryliert und das daraus entstandene Phenylacetylcarbinol mit Methylamin kondensiert und anschließend katalytisch reduziert. Das Endprodukt ist L-Ephedrin, die chemisch wirkungsvollste Version. Isoliertes Ephedrin wird in der westlichen Schulmedizin vorrangig bei Asthma und Erkältungskrankheiten verwendet. Da es jedoch auch als Grundstoff für die gefährlichen Drogen Extasy und Speed dient, wird es bereits seit mehreren Jahren geradezu verteufelt und von anderen Wirkstoffen in der Medizin ersetzt. Heutzutage gibt es in Europa und den USA kaum noch Medikamente mit diesem Wirkstoff. Lediglich in den südlicheren und östlichen Ländern ist es weiterhin als Einzelmedikament im Handel.

Die Einzeldosierung von Ephedrin ist unterschiedlich, je nach Anwender und Einsatzgebiet. Weibliche Anwender, die nur ein paar Kilogramm Übergewicht verlieren möchten, kommen mit 10mg Ephedrin HCL, dreimal täglich eingenommen, sehr gut aus. Männliche Anwender benutzen hier dreimal täglich jeweils 20mg. Wird es eingesetzt, um die Ausdauer und Kraft vor dem Training zu erhöhen, kommen für gewöhnlich bis zu 50mg zum Einsatz. Höhere Dosierungen sind aber auch bekannt, vorallem im Leistungssport.

Zusammenfassend kann gesagt werden: Dosierungen, die sich im zweistelligen Bereich bewegen (also bis maximal 99mg) beziehen sich in der Regel auf isoliertes Ephedrin, während sich Dosierungen im dreistelligen Bereich (ab 100mg) für gewöhnlich auf Ephedra beziehen.

Norcoclaurin ist besser als Ephedrin

Tags: ,

Suchfunktion
Ephedrin kaufen *Paid Ad*
Ephedrin kaufen
Norcoclaurin Higenamin ist besser als Ephedrin